Kategorie: Riesling Wein aus Deutschland

Riesling ist die beliebteste Weinsorte Deutschlands und hat eine lange Tradition, denn sie wird dort seit dem 15. Jahrhundert angebaut. Das deutsche Klima mit seinen kalten Wintern und warmen Sommern eignet sich besonders gut für den Anbau und so ist Riesling mit knapp 24% der Anbaufläche der meistangebaute Wein in Deutschland.

Der Riesling ist facettenreich und aromatisch, birgt eine hohe Aromenvielfalt und ist berühmt für seine charakteristische Säure. Riesling wird deshalb nie langweilig sondern erfreut sich zunehmend großer Beliebtheit, auch in der Schweiz.

Riesling kaufen bei Grapys.ch - zuverlässiger Versand und auf Wunsch mit kostenloser telefonischer Beratung. Einfach anrufen!

 

Deutscher Riesling - Unsere Exklusive Auswahl:

5 Produkte
  • Weingut Sonnenhof - Riesling | 2019
    Sonnenhof_Riesling_2019
    Normaler Preis
    CHF 16.50
    Sonderpreis
    CHF 16.50
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft

    Sofort Lieferbar!


  • Staatsweingut Meersburg - HOHENTWIELER OLGABERG Q.b.A. Riesling | 2020
    Normaler Preis
    CHF 20.70
    Sonderpreis
    CHF 20.70
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft

    Sofort Lieferbar!


  • Weingut Markus HĂĽls - „Schieferspiel“ Riesling | 2020
    Normaler Preis
    CHF 22.51
    Sonderpreis
    CHF 22.51
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft

    Sofort Lieferbar!


  • Weingut Markus HĂĽls - Riesling „Gutsriesling“ | 2020
    Normaler Preis
    CHF 17.99
    Sonderpreis
    CHF 17.99
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft

    Sofort Lieferbar!


  • Adam MĂĽller - Leimener Herrenberg Riesling | 2020
    Adam MĂĽller_Riesling_2020
    Normaler Preis
    CHF 13.90
    Sonderpreis
    CHF 13.90
    Normaler Preis
    Einzelpreis
    pro 
    Ausverkauft

    Sofort Lieferbar!


 

Winzer Matthias Müller erklärt deutschen Riesling:

Im folgenden Video erzählt unser Produzent Matthias Müller vom Weingut Adam Müller spannende Fakten über deutschen Riesling:

 

"Riesling ist wohl der Inbegriff des deutschen Weissweins. Riesling kommt in allen deutschen Anbaugebieten vor. So auch bei uns in Baden und bei uns hier im Leimen. Es ist eine unserer wichtigsten Weissweinrebsorten.

Der Riesling ist sehr stark geprägt von seinem Boden, vom Terroir und dem Mikroklima auf dem er wächst. Während der Riesling in den nördlicheren Anbaugebieten und in den linksrheinischen Anbaugebieten sehr stark von der Säure geprägt ist, hat er in badischen Anbaugebieten eine eher verhaltene Säure. Das hängt mit dem wärmeren Klima und mit den schwereren Böden zusammen."


Wie verkostet man einen deutschen Riesling?

Winzer Matthias Müller erklärt am Beispiel vom Leimener Herrenberg Riesling Spätlese Frucht:

"Wenn Sie den Wein eingeschenkt haben, lassen sie den Wein im Glas tanzen. riechen sie daran, und nehmen sie einfach mal das Bouquet in die Nase auf. So merken Sie ein wunderbares Aroma nach Pfirsich und Aprikose. Wenn wir den Wein mit einem Schluck verkosten, kommt ein wunderbarer Aprikosengeschmack zur Geltung. Er gleitet langsam über den Gaumen, gepaart von einer sehr angenehmen Säure. Untermalt von einer dezenten Süße. Diese Süße bringt die Aromen am Gaumen noch mehr zur Entfaltung, sodass der Wein länger anhaltend im Geschmack ist und Lust macht auf den nächsten Schluck."

 

Deutscher Riesling FAQ

Wie schmeckt Riesling?

Wenn es sich um Riesling aus einem kühleren Klima handelt, findet man oft Aromen von Äpfeln, Pfirsich und blumige Noten. In wärmeren Klimazonen und bei Spätlese-Weinen kommen Aromen von Aprikose, Ananas und Limette zum Vorschein.

Wo wächst Riesling?

Deutschland ist das Land, in dem am meisten Riesling angebaut wird. Innerhalb Deutschlands wird in der Pfalz am meisten Riesling angebaut.

Was ist ein Riesling Hochgewächs?

Ein Riesling Hochgewächs ist ein "Typenwein besonderer Herkunft". Er muss die Qualitätsstufe Q.b.A (Qualitätswein bestimmter Anbaugebiete) haben, das Mostgewicht der Tauben muss 7 bis 10 Grad Oechsle unter dem jeweiligen Richtwert des Anbaugebietes liegen und der Wein sollte einen Alkoholgehalt haben, der 1,5 % höher als üblich für sein Anbaugebiet ist.


Meister Sommellier erklärt deutschen Riesling

In diesem Video stellt Meister Sommellier Konstantin Baum wissenswerte Fakten zum Riesling zusammen. FĂĽr alle Interessierten haben wir das Video ins Deutsche ĂĽbersetzt:

Das Erstaunliche am Riesling ist, dass man eine riesige Vielfalt an Stilen auf einem sehr hohen Niveau produzieren kann. Man kann großartigen trockenen Riesling und großartigen süßen Riesling machen, man kann wunderbare Schaumweine und großartige Stillweine machen. Es gibt wunderschöne junge, frische Rieslinge, aber Riesling ist auch in der Lage, für eine lange Zeit zu reifen.


Herkunft des Rieslings

DNA-Tests haben ergeben, dass die Rebsorte Gouais Blanc tatsächlich ein Elternteil des Rieslings ist. Gouais Blanc ist eine der ursprünglichen Rebsorten von Vitas Vinifera, und es gibt viele verschiedene Rebsorten, die Kinder von Gouais Blanc sind, was bedeutet, dass der Riesling durch Gouais Blanc eigentlich mit Rebsorten wie Chardonnay, Gamay und Furmint verwandt ist.

Riesling wird aber auch zur Züchtung neuer Rebsorten verwendet. einige der bekannteren sind zum Beispiel Kerner und Scheurebe. die am weitesten verbreitete Rebsorte, die durch Kreuzung von Riesling mit einer anderen Rebsorte entstanden ist, ist Müller-Thurgau. obwohl die Namen ähnlich sind, ist Riesling genetisch überhaupt nicht mit Welsch Riesling und Riesling Italico verwandt.

Die Rebsorte stammt wahrscheinlich aus dem Rheintal. Die ersten historischen Belege für die Rieslingproduktion stammen aus dem Rheingau und von der Mosel und stammen aus dem fünfzehnten Jahrhundert. Aber es existieren auch noch einige sehr alte Rieslingflaschen. Das Bremer Rathaus bewahrt bekanntlich einige dieser alten Flaschen auf. Die älteste ist aus dem Jahr 1653, was verrückt ist.

Der Name Riesling kommt vermutlich von dem deutschen Wort ReiĂźen oder vom deutschen Wort Verrieseln.

 

Blattform der Sorte Riesling

Jetzt wollen Sie vielleicht wissen, wie der Riesling aussieht. Ich habe hier keine Blätter, aber ich habe eines meiner Lieblingsbücher. es heißt „Wine Grapes“ und ist von Jancis Robinson geschrieben. Es ist ein sehr nerdiges Buch, aber es ist wunderschön. Die Blätter des Rieslings sind eigentlich recht klein und haben drei bis fünf Lappen. Die Lappen sind im Grunde die kleinen Teile, an denen sich das Blatt öffnet. Die Trauben sind ziemlich klein, ziemlich kompakt und zylindrisch, und das ist auch einer der Gründe, warum die Edelfäule beim Riesling gut anschlägt.

 

Eigenschaften der Rebsorte Riesling

Was den Weinbau betrifft, so ist der Riesling ebenfalls recht interessant. Normalerweise suchen die meisten Rebsorten Wärme oder Hitze, während diese Rebsorte eher die kühleren Lagen in den Weinbergen bevorzugt. Die Qualität ist in der Regel dort am höchsten, wo es etwas kühler ist, und das ist auch einer der Gründe, warum Deutschland mit dieser großartigen Sorte so erfolgreich ist. 

Der Riesling ist als kälteresistente Rebsorte bekannt, so dass der Stamm recht holzig und stark ist und die Reben bei Kälte nicht so leicht absterben. Außerdem ist er ein Spätblüher, was bei Frühjahrsfrost von Vorteil ist.

Interessant am Riesling ist auch, dass er schon bei relativ hohen Erträgen sehr gute Qualitäten hervorbringen kann. So ist es nicht ungewöhnlich, dass es Weinberge mit 60 oder 70 Hektolitern pro Hektar gibt, die einen sehr guten Riesling hervorbringen.

 

Riesling und Botrytis (Edelfäule)

Die Botrytis, auch Edelfäule genannt, ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Weinherstellung und beim Riesling. Sie durchsticht die Beerenhäute und saugt Wasser aus, um Süße und Säure zu konzentrieren.

Die Legende besagt, dass der Botrytis-Weinbau oder die Spätlese in schloss Johannesburg im Rheingau in Deutschland erfunden wurde. Im Jahr 1775 kam ein Bote des Bischofes von Fulda mit der Nachricht, mit der Ernte zu beginnen. Der Kellermeister erntete die Früchte noch, aber sie waren von botrytis befallen und sahen nicht gut aus. Aber er machte Wein daraus und stellte fest, dass er schön und köstlich ist.

Natürlich ist das nur eine Geschichte. Botrytis gab es schon vorher und es ist sehr wahrscheinlich, dass jemand anderes eine Spätlese gemacht hat, bevor Schloss Johannes es 1775 tat.


Der Teuerste Riesling der Welt

Riesling-Weine waren frĂĽher die teuersten Weine auf den meisten Weinkarten der Welt. Teurer als die Spitzenweine aus Bordeaux oder Burgund. Das ist zwar nicht mehr der Fall, aber der teuerste Weisswein der Welt ist hetzt wieder ein deutscher Riesling. Der 2003er Scharzhofberger Riesling vom Weingut Egon MĂĽller. Es ist eine Trockenbeerenauslese und wurde auf einer Auktion fĂĽr 12000 Euro pro Flasche verkauft.

 

Wo wird am meisten Riesling angebaut?

Weltweit gibt es etwa 64.000 Hektar Rebfläche, die mit Riesling bepflanzt sind, davon 24.000 Hektar, also etwa 40 %, in Deutschland. 80 Prozent aller Weinberge im Rheingau sind mit Riesling bepflanzt, aber wenn es um die Gesamt Rebfläche geht, die mit Riesling bepflanzt ist, ist die Pfalz die Nummer eins. Deutschland ist also das Land, in dem am meisten Riesling angebaut wird.

 

Wie schmeckt Riesling?

Der Riesling ist dafür bekannt, dass er Weine hervorbringt, die die klimatischen Eigenschaften der Anbauregion besonders gut zur Geltung bringen. Wenn es sich um Riesling aus einem kühleren Klima handelt, findet man oft Aromen von Äpfeln, Pfirsich und blumige Noten. In wärmeren Klimazonen und bei Spätlese-Weinen kommen Aromen von Aprikose, Ananas und Limette zum Vorschein.

Riesling ist auch berühmt für einen Geschmack namens Petrol. Petrol kommt von einer Substanz namens Trimethyl-dihydronaphtalin, die sich in den Beeren entwickelt, wenn sie großer Hitze, viel Sonnenlicht und Wasserstress ausgesetzt sind. Deshalb erhält man diesen Geschmack oft in Regionen wie einigen Teilen Australiens oder dem Elsass, wo es etwas heißer ist.

Insgesamt kommen die frischesten und lebendigsten Rieslinge aus den kĂĽhleren Regionen wie zum Beispiel der Mosel, dem Rheingau oder der Wachau. Die intensivsten und konzentriertesten Rieslinge kommen aus Gebieten wie dem Elsass oder einigen Teilen von Australien.

 

Warum ist Riesling immer noch ein Geheimtipp?

Wenn Riesling-Liebhaber bei ein paar Flaschen Wein zusammensitzen, wird oft die Frage gestellt: Warum ist Riesling nicht erfolgreicher? Weinlegenden wie Jancis Robinson zum Beispiel bezeichneten Riesling als die größte weiße Rebsorte der Welt. und ich liebe Riesling auch sehr. Aber wenn man sich die Statistiken anschaut, gibt es nur 64.000 Hektar Weinberge, die mit Riesling bepflanzt sind, während Chardonnay zum Beispiel 210.000 Hektar und Sauvignon blanc 123.000 Hektar Weinberge hat. 

Ein weiteres Problem ist mit Sicherheit der Säuregehalt des Rieslings. Er hat immer sehr viel Säure und sehr viel Frische. Es gibt Leute, die das nicht mögen und Probleme mit säurehaltigen Weinen haben. Aber diese Säure macht den Riesling zu einem Lagerfähigen Wein und zu einem großartigen Begleiter zum Essen. 

Zusätzlich es gibt auch ein Problem mit der Qualität. Deutschland hat sich im 20. Jahrhundert eine Zeit lang nicht wirklich auf die Erzeugung von Qualitätsweinen konzentriert, und die Menschen assoziieren mit dem Namen Riesling immer noch schlecht gemachte Weine, was nach wie vor ein Problem ist.

 Ein weiteres Problem ist, dass die Leute Riesling oft mit Süßwein assoziieren. Das stimmt nicht mehr. Es gibt immer mehr schöne trockene Weine, die aus der Rebsorte Riesling hergestellt werden. machen Sie also nicht diesen Fehler.

Im Großen und Ganzen ist Riesling in der Lage, großartige, sehr komplexe und ausgeprägte Weine zu erzeugen, die viel Frische und Lebendigkeit besitzen, lange gelagert werden können und im Allgemeinen nicht sehr teuer sind.

 

Riesling kaufen - Jetzt online bestellen bei Grapys.ch

Unsere Exklusive Auswahl an deutschem Riesling liefern wir zuverlässig in die Schweiz.