Versand innerhalb von 1-2 Werktagen | Du hast Fragen? Ruf uns an: +41 767463676

Die Cuvée

Die Cuvée

Eine Cuvée ist eine besondere Art von Wein, der durch Verschnitt von Weinen aus verschiedenen Rebsorten, Lagen oder Erntejahren hergestellt wird. Cuvées werden von den Winzern bewusst zusammengestellt, um bestimmte Eigenschaften und Geschmacksnuancen zu erzielen. Die Zusammensetzung einer Cuvée kann von Jahr zu Jahr variieren und ist somit Ausdruck der Kreativität und Kunstfertigkeit des Winzers.

In diesem Video zeigt die ehemalige deutsche Weinkönigin Carolin Klöckner, wie eine Cuvée entsteht:


Inhaltsverzeichnis

I. Was ist eine Weincuvée?
II. Warum werden Cuvées hergestellt?
III. Beispiele für Cuvées
IV. Was ist der Unterschied zwischen einer Cuvée und einer Assemblage?
V. Wie spricht man Cuvée aus?
IV. Was sind die rechtlichen Voraussetzungen zur Herstellung einer Cuvée?

I. Was ist eine Weincuvée?

Eine Weincuvée (auch: Cuvée oder Cuvée-Wein) ist ein Wein, der durch Verschnitt verschiedener Weine hergestellt wird. Die Zusammensetzung einer Cuvée hängt von den Vorstellungen und Zielen des Winzers ab. Mögliche Kriterien für die Zusammensetzung einer Cuvée sind:

  • Rebsorten: Cuvées können aus Weinen verschiedener Rebsorten hergestellt werden, um unterschiedliche Geschmacksnuancen und Eigenschaften zu erzielen. So kann eine Cuvée beispielsweise aus einem fruchtigen Merlot und einem würzigeren Cabernet Sauvignon bestehen.
  • Lagen: Cuvées können aus Weinen verschiedener Lagen hergestellt werden, um bestimmte terroirbedingte Merkmale hervorzuheben. Beispielsweise kann eine Cuvée aus Weinen verschiedener Einzellagen desselben Weinbaugebiets hergestellt werden.
  • Erntejahre: Cuvées können aus Weinen verschiedener Erntejahre hergestellt werden, um bestimmte Merkmale und Geschmacksnuancen hervorzuheben oder um den Jahrgangseffekt zu minimieren. Beispielsweise kann eine Cuvée aus Weinen aus zwei oder mehr Erntejahren hergestellt werden, um eine gleichmäßigere Qualität zu erzielen.

II. Warum werden Cuvées hergestellt?

Cuvées werden von den Winzern absichtlich hergestellt, um bestimmte Eigenschaften und Geschmacksnuancen zu erzielen. Einige Gründe, warum Winzer Cuvées herstellen, sind:

  • Ausdruck von Kreativität und Kunstfertigkeit: Die Herstellung von Cuvées ist eine Möglichkeit für die Winzer, ihre Kreativität und Kunstfertigkeit zu zeigen. Durch den Verschnitt von Weinen aus verschiedenen Rebsorten, Lagen oder Erntejahren können die Winzer unterschiedliche Geschmacksrichtungen und Eigenschaften erzielen und den Weinen ihre eigene Handschrift aufdrücken.
  • Erzielung bestimmter Eigenschaften: Cuvées können von Winzern bewusst hergestellt werden, um bestimmte Eigenschaften wie Geschmack, Farbe, Struktur oder Säuregehalt zu erzielen. Beispielsweise kann eine Cuvée aus Weinen verschiedener Rebsorten hergestellt werden, um ein ausgewogeneres Säure-Alkohol-Gleichgewicht zu erreichen, als es die einzelnen Rebsorten ergeben würden.
  • Minimierung von Jahrgangseffekten: Cuvées können auch hergestellt werden, um Jahrgangseffekte zu minimieren, die durch schlechte Wetterbedingungen oder andere Faktoren während der Reifephase der Trauben entstehen können. Durch den Verschnitt von Weinen aus verschiedenen Erntejahren kann der Winzer eine gleichmäßigere Qualität erzielen.

III. Beispiele für Cuvées

Es gibt viele verschiedene Arten von Cuvées, die auf unterschiedliche Weise hergestellt werden. Einige Beispiele für Cuvées sind:

  • Champagner: Champagner ist ein bekanntes Beispiel für eine Cuvée, die durch Verschnitt von Weinen aus verschiedenen Rebsorten und Erntejahren hergestellt wird. Champagner wird in der Regel aus den Rebsorten Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier hergestellt und kann aus Weinen aus verschiedenen Lagen und Erntejahren bestehen.
  • Rotweincuvées: Eine Rotweincuvée kann zum Beispiel aus den Rebsorten Cabernet Sauvignon, Merlot und Cabernet Franc hergestellt werden, um ein ausgewogenes Säure-Alkohol-Verhältnis und fruchtige Aromen zu erzielen. Bei uns erhältlich ist zum Beispiel die Rotweincuvée Adam von Adam Müller.
  • Weißweincuvées: Weißweincuvées werden häufig aus den Rebsorten Sauvignon Blanc, Semillon und Muscadelle hergestellt.

Champagner ist eine Cuvée

Bild: Champagner ist eine Cuvée

IV. Was ist der Unterschied zwischen einer Cuvée und einer Assemblage?

Der Unterschied zwischen Cuvée und Assemblage liegt vor allem in der Art der Herstellung und dem Verwendungszweck der Weine. Cuvées werden bewusst durch Verschnitt von Weinen aus verschiedenen Rebsorten, Lagen oder Erntejahren hergestellt und sind als Premiumweine bekannt. Assemblagen werden hauptsächlich in der Champagne verwendet und beziehen sich auf die Zusammensetzung eines Champagners. Beide Begriffe bezeichnen jedoch eine bestimmte Art von Wein, der durch den Verschnitt von Weinen verschiedener Kriterien hergestellt wird. Andere Begriffe, die häufig synonym verwendet werden, sind Coupage, Mariage, Blend und Meritage.

Cuvée Synonyme

V. Wie spricht man Cuvée aus?

Cuvée ist ein französisches Wort und wird daher französisch ausgesprochen. Die richtige Aussprache von Cuvée ist "kü-vei" mit einem betonten "ü" und einem geschlossenen "e" am Ende.

VI. Was sind die rechtlichen Voraussetzungen für die Herstellung einer Cuvée?

Für die Herstellung von Cuvées gibt es keine einheitlichen gesetzlichen Vorgaben, da diese von Land zu Land unterschiedlich sein können. In Europa zum Beispiel erlaubt der Gesetzgeber eine Beimischung von 15 % eines anderen Weins ohne Deklarationspflicht, während in Deutschland bei Cuvées mit zwei Rebsorten beide auf dem Etikett angegeben werden dürfen. In Frankreich hingegen gibt es keine gesetzlichen Vorschriften für die Angabe der Zusammensetzung von Cuvées auf dem Etikett.

Es gibt jedoch gesetzliche Vorschriften für den Anbau von Reben und die Herstellung von Wein, die von Land zu Land unterschiedlich sein können. Diese Vorgaben beziehen sich beispielsweise auf die zugelassenen Rebsorten, die zulässige Menge an Trauben, die pro Hektar angebaut werden dürfen, die zulässige Menge an chemischen Zusätzen bei der Weinherstellung und die Anforderungen an die Weinbereitung.