Du brauchst Hilfe bei deiner Auswahl? Wir helfen dir gerne! 📞 ‍‍‍ +41 767 463 676

Gibt es Wein ohne Sulfite? Alle Infos zu Sulfiten in Wein!

 

„Enthält Sulfite“- das hat schon mal jeder von uns auf einer Flasche Wein geschrieben gesehen. Doch was bedeutet das eigentlich und wofür sind Sulfite gut? Im Grunde genommen sind Sulfite doch nichts anders als Schwefel, oder?

So sieht Sulfit in seiner Reinform aus:Wein und Sulfit

Sulfite als natürliches Konservierungsmittel

Sulfite sind natürliche Konservierungsmittel. Sulfite sind im wesentlichen schwefelhaltige Salze, die bereits von Natur aus im Wein vorkommen. Während der Gärung bilden sich bereits die ersten Sulfite.

Die Sulfite sorgen in einer Flasche Wein dafür, dass sich dieser länger hält. Würde es die Sulfite im Wein nicht geben, dann wäre dieser bei weitem nicht so lange genießbar. Außerdem wirkt der zugegebene Schwefel antimikrobiell und antioxidativ.

Die Sulfite sind also ein natürliches Konservierungsmittel. Obwohl bereits von Natur aus Sulfite im Wein enthalten sind werden vielen Weinen durch den Prozess der Schwefelung weitere Konservierungsstoffe hinzugefügt. Wenn dies der Fall ist, muss es auf der Flasche angegeben werden.

Sind Sulfite schädlich für die Gesundheit?

Es ist unerlässlich, dass die Zugabe von Sulfiten auf der Flasche angegeben wird. Besonders empfindliche Menschen reagieren mit allergischen Symptomen auf Sulfite. Dies kann sich bereits bei dem Genuss eines Glas Weins beispielsweise mit Herzrasen oder Juckreiz bemerkbar machen. Allergische Menschen müssen hier also ein wenig Vorsicht walten lassen.

Weißwein enthält weniger Sulfit als Rotwein

Von Natur aus weniger Sulfite enthält Weißwein, weswegen diesem zumeist mehr Schwefeldioxid zugesetzt wird, sodass die Haltbarkeit gesteigert werden kann. Außerdem darf süßer Wein mehr geschwefelt werden als trockener Wein. Rotweine erhalten grundsätzlich mehr Sulfite, die auf natürliche Weise den Wein vor Oxidation schützen und für eine bessere Haltbarkeit und Lagerfähigkeit sorgen.

Gibt es Wein ohne Schwefel?

Wein ist ein natürliches Produkt und die Zugabe von nicht natürlichen Zusatzstoffen ist nicht unbedingt gern gesehen. Zudem ist ein Wein ohne Zugabe von Sulfiten auch meistens für Menschen genießbar, die unter einer Unverträglichkeit leiden, da die natürlich enthaltenden Sulfite im Wein sehr gering sind. Derzeit lautet die Antwort auf die Frage, ob es Wein ohne Schwefel gibt ganz klar: nein. 

Es gibt keinen Wein, der ganz ohne Schwefel auskommt, da es ein natürliches Produkt während der Gärung ist. Es gibt also keinen Wein ohne Schwefel, lediglich Wein der ungeschwefelt ist.

Häufig wird auch die Frage diskutiert, ob Sulfite die Kopfschmerzen nach dem Genuss von Wein begünstigen können.

Sind Sulfite die Ursache für Kopfschmerzen?

Nein, aktuell geht man davon aus, dass Sulfite in keiner Verbindung zu Kopfschmerzen stehten. Ob ihr also einen Wein mit oder ohne Sulfite an einem langen Abend genießt hängt nicht mit der Wahrscheinlichkeit der Kopfschmerzen am nächsten Tag zusammen.

Derzeit versuchen Wissenschaftler Wein so herzustellen, dass der Prozess der Gärung keine Sulfite verursacht. Dabei wurden bereits gute Ergebnisse erzielt, sodass es nicht unwahrscheinlich ist in den nächsten Jahren Wein nahezu ohne Sulfite zu produzieren.